Josef Müller

Josef Müller wurde 1955 in Fürstenfeldbruck bei München als erster und einziger Sohn eines Kriminalbeamten und einer Operationsschwester geboren. Er wuchs in normalen bürgerlichen Verhältnissen auf. Im Alter von 16 Jahren konnte er mit einer Sondergenehmigung den PKW-Führerschein erwerben und hatte kurz vor seinem 18. Geburtstag einen schweren Verkehrsunfall. Seit dieser Zeit ist er querschnittgelähmt und auf die Benutzung eines Rollstuhls angewiesen. Später wurde Josef Müller zum genialen Anlage- und Steuerberater der Münchner Schickeria. In seinem Buch beschreibt er amüsant und zugleich spannend, welche unglaublichen Abenteuer zu seinem vollkommen verrückten Leben gehörten. Einem Leben, das von außergewöhnlichen Ereignissen gezeichnet war und zu einem veritablen «Schurkenstück» auszuarten drohte. Die Leser erfahren auch, warum er sein Leben 2006 mit einem Schlag ändern wollte (und konnte!) und was ihm in seinem neuen Leben weiterhin für wundersame und aufregende Dinge widerfahren sind. Die Fotos im 40-seitigen Bildteil begleiten den Text und sind Zeugnis von der Wahrheit dieser Geschichte.

1 Comment

  • Fritz Tillack 22. September 2013 Reply

    So muss es sein lieber Josef, nach langen schweren Zeiten scheint nun auch endlicher wieder die Sonne für Dich, Du hast in den vergangenen Jahren alle Höhen und Tiefen erleben müssen, es liegen harte Zeiten hinter Dir, viele Freunde wo Du glaubtest, sie seien welche haben Dich bitter enttäuscht, dies dürfte auch Dein zukünftiges Leben geprägt haben. Nun ist seit gut einer Woche Dein Buch“ Ziemlich bester Schurke“( ein bisserl lieb war er aber auch in seinen wilden Zeiten) und viele freuen sich darüber. Ich habe meines nun auch von Dir am vergangenen Freitag erhalten, natürlich habe ich auch gleich neugierig daran geblättert. Nun habe ich aber für alle Leser dieses Buches einen kleinen Tipp: BITTE LESEN SIE AM BESTEN ERST DEN ANHANG, warum? ganz einfach, er ist ein Rückblick auf die Zeiten, wo Josef bei der Presse für gute Schlagzeilen sorgte. Nun aber genieße Du Dein Leben wieder und man kann nur hoffen, dass keiner mehr Dir Steine im Weg legt, denn das hat er nun wirklich nicht verdient. Merke: „Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.“ Ihnen allen, die treu zu Josef gehalten haben ein Dankeschön in seinen Namen. Zum Schluss, ich bin in der Popszene (BRAVO) groß geworden und habe auch viele Stars erlebt, die einen freien Fall von ganz oben erlebt habe. Liebe Grüße BRAVO Fritze.

Leave a Comment

Facebook Iconfacebook like buttonYouTube IconTwitter Icontwitter follow buttonBesuchen Sie mich bei Google PlusBesuchen Sie mich bei Google PlusBesuchen Sie mich bei Google Plus